Berufsunfähigkeits­versicherung:
Warum sollte niemand auf diesen Schutz verzichten?

Manchmal ist es ein Unfall, der das Leben verändert, in anderen Fällen eine schleichende Erkrankung. Wer körperlich oder psychisch nicht mehr in der Lage ist, den bisherigen Beruf auszuüben, befindet sich schnell in einer finanziellen Notlage. Schließlich gibt es nur geringe Hilfen vom Staat. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) bietet beim Verlust der Arbeitskraft eine regelmäßige Rente. Allerdings ist es ratsam, durch einen Vergleich zu überprüfen, welches der unzähligen Angebote optimal schützt.

Jetzt Vergleich anfordern ►

Warum ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung so wichtig?

Für junge Berufstätige ist es heute wahrscheinlich, dass sie länger arbeiten als ihre Eltern. Der spätere Rentenbeginn hat zur Folge, dass die Gefahr steigt, aus gesundheitlichen Gründen vor dem regulären Renteneintritt die Arbeitskraft zu verlieren. Experten schätzen, dass bis zum Alter von 65 Jahren 43 Prozent der heute 20-jährigen Männer berufsunfähig werden. Bei den 20-jährigen Frauen liegt der Wert bei 38 Prozent. Steigt das Rentenalter, werden noch mehr Menschen vorzeitig aus dem Arbeitsleben ausscheiden.
Dabei sind nicht nur Menschen in körperlich belastenden Berufen betroffen. Wie eine Analyse der Deutschen Rentenversicherung zeigt, beantragen viele Arbeitnehmer aufgrund von psychischen Problemen eine Erwerbsminderungsrente.

Ursachen für Verlust der Arbeitskraft:

  •  Psyche – 42,8 Prozent
  • Bewegungsapparat – 13,1 Prozent
  • Krebs – 12,8 Prozent
  • Herz-/Kreislaufsystem – 9,3 Prozent
  • Nervensystem – 6,5 Prozent

Bedauerlicherweise ist die finanzielle Hilfe durch die Rentenkasse gering. Zudem gibt es hohe Hürden für Betroffene. Denn die Rente bei Erwerbsminderung gibt es nicht für eine einfache Berufsunfähigkeit. Berufstätige haben Anspruch auf die Leistung, wenn sie mindestens fünf Jahre Rentenbeiträge zahlen. Sie dürfen nicht in der Lage sein, mehr als sechs Stunden pro Tag zu arbeiten– egal in welchem Beruf. Bei einer vollen Erwerbsminderung, erhalten Betroffen in der Regel eine Rente von 30 bis 40 Prozent des letzten Einkommens. 2015 lag die durchschnittliche Rentenhöhe bei einer vollen Erwerbsminderung beispielsweise bei 711 Euro.

Das reicht nicht aus, um den bisherigen Lebensstandard zu halten. Daher empfiehlt sich der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung, um die Versorgungslücke zu schließen

So funktioniert der BU-Schutz

Die BU zahlt beim Verlust der Arbeitskraft eine vertraglich vereinbarte, monatliche Rente. Diese sollte 60 Prozent bis 70 Prozent des bisherigen Bruttoeinkommens betragen. Eine höhere Absicherung ist in der Regel nicht zulässig.

Im Rahmen des Versicherungsantrags stellt der Versicherer Gesundheitsfragen. Dabei sollten Antragssteller auf keinen Fall lügen oder unvollständige Antworten geben. Ansonsten kann es passieren, dass der Anbieter nicht zahlt, wenn es zu einer Berufsunfähigkeit kommt.

Nachdem die Versicherung den Antrag und die Gesundheitsfragen geprüft hat, ermittelt sie die Höhe der Beiträge. Dabei spielen Alter bei Vertragsbeginn, Beruf und Gesundheitszustand eine wichtige Rolle. Bestehen gesundheitliche Probleme, erhebt der Versicherer unter Umständen Risikozuschläge oder schließt bestimmte Krankheitsbilder aus dem Versicherungsschutz aus. Ein Berater kann anonyme Voranfragen an verschiedene Versicherer stellen. So lassen sich die Angebote der Unternehmen direkt vergleichen und der beste Tarif finden.

Diese Stolperfallen sollten Interessierte beachten

Leider sind die Verträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung nicht immer klar und verständlich formuliert. Das hat zur Folge, dass Vorsorgewillige ungünstige Klauseln übersehen können. Darüber hinaus gilt es, einen lückenlosen Schutz durch den Vertrag zu gewährleisten. Dazu ist es ratsam, dass die Versicherung bis Renteneintritt läuft. Nur so erhalten Versicherte bei Berufsunfähigkeit bis zum Beginn der Altersrente die wichtigen Leistungen.

Zusätzlich sollte der Vertrag auf die sogenannte abstrakte Verweisung verzichten. Sonst braucht der Versicherer nichts zahlen, wenn es noch möglich ist, in einem anderen als dem bisherigen Beruf zu arbeiten. Gerade für junge Menschen ist es zudem ratsam, eine Nachversicherungsgarantie zu vereinbaren. Dadurch lässt sich die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente im Nachhinein anpassen, wenn beispielsweise eine Heirat, die Geburt eines Kindes oder ein Jobwechsel anstehen. Ohne Nachversicherung verlangt der Versicherer eine erneute Gesundheitsprüfung, was oft zu Risikozuschlägen führt.

Hinzu kommen weitere Besonderheiten und Klauseln, die wichtig sind. Darüber hinaus hängt es stark von der persönlichen Lebenssituation ab, wie der Berufsunfähigkeitsschutz am besten aussieht. Vorsorgewillige können dafür die Beratung durch einen Experten in Anspruch nehmen, der ihnen zudem hilft, ein günstiges Angebot zu finden.

Jetzt Vergleich anfordern ►

Berufsunfähigkeitsversicherung als Kombivertrag

Der BU-Schutz lässt sich als einzelne Police und in Kombination mit anderen Versicherungen abschließen. Üblich ist die Kombi mit einer Kapital- oder Risikolebensversicherung beziehungsweise einer Rürup-Rente. Allerdings ist dies nicht empfehlenswert. Wenn Versicherte beispielsweise den Altersvorsorgevertrag vorzeitig beenden oder die Beiträge stark ansteigen, können sie die BU nicht unabhängig weiterführen. Dann fehlt der wichtige Schutz. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, die BU von anderen Versicherungen zu trennen.

BU-Versicherung: Staatliche Förderung seit 2014

Das Altersvorsorge-Verbesserungsgesetz hat 2013 die Grundlage für Steuervorteile bei der Berufsunfähigkeitsversicherung geschaffen. Demnach können Versicherte seit 2014 Beiträge von geförderten Verträgen absetzen. Interessierte, die nach einer solchen Berufsunfähigkeitsversicherung suchen, stellen jedoch schnell fest, dass es keine Angebote vonseiten der Versicherer gibt.

Das hat eine einfache Ursache: Um die hohen Ansprüche an ein Förder-BU zu erreichen, kalkulieren die Anbieter Beiträge, die schnell das Dreifache von dem betragen, was normalerweise fällig wird. Da es keine Abnehmer für derart teure Verträge gibt, haben die Versicherer bisher keine entsprechenden Produkte entwickelt. In der Regel findet sich allerdings unter den vielen am Markt erhältlichen Angeboten eine Versicherung, die ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

Geprüfte Qualität

gepruefte-qualitaet-siegelUnser Angebot wird seit 2004 stetig verbessert.

Zitat

"Eine Berufs­unfähigkeits­versicherung gehört zu den wichtigen Versicherungen, die jeder haben sollte. Sie bewahrt vor dem finanziellen Absturz, wenn jemand [...] nicht mehr in seinem Beruf arbeiten kann."

- Stiftung Warentest -

Hilfe ist unterwegs!

Hilfe ist unterwegs

Haben Sie Angst in der Menge von Tarifen und Vertragsklauseln unterzugehen?

Hilfe ist unterwegs!

Hilfe ist unterwegs

Haben Sie Angst in der Menge von Tarifen und Vertragsklauseln unterzugehen?

Geprüfte Qualität

gepruefte-qualitaet-siegelUnser Angebot wird seit 2004 stetig verbessert.

Zitat

"Eine Berufs­unfähigkeits­versicherung gehört zu den wichtigen Versicherungen, die jeder haben sollte. Sie bewahrt vor dem finanziellen Absturz, wenn jemand [...] nicht mehr in seinem Beruf arbeiten kann."

- Stiftung Warentest -